Königreich Lagow

Aus MN-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Królestwo Łagowskie
Kingdom of Lagow 
Königreich Lagow
Lagowflagge.png Lagowwappenvoll.png
Flagge Großes Wappen
Amtssprache Lagowisch
Hauptstadt Lipówka
Staatsform parlamentarisch-konstitutionelle Monarchie
Regierungssystem parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt
Königin
Wiktoria I. Jabłońska
Regierungschef
Regierungsmarschall
Tadeusz Zagórski
Fläche unbekannt km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

27.534.274 EW
unbekannt EW/km²
Währung Szyling
Gründung 1849,
erste Erwähnung als Königreich 987
Nationalhymne Marsz triumfalny Władysława III. Jabłońskíego
Nationalfeiertag 7.3.
 Nationalfeiertag
int. Vorwahl muss noch vergeben werden
int. Kennzeichen KL
Website noch nicht bestehend
Forum Forum

Das Königreich Lagow ist ein Staat auf Antika mit 27,5 Millionen Einwohnern. Das Königreich zählt zu den hochentwickelten Staaten und blickt auf eine über tausendjährige Geschichte zurück.

Der Artikel wird bearbeitet!

Geografie[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Erwähnung fand das Königreich Lagow, dessen Name sich vom staranischen Stamm der Lagowen ableitet, im Jahre 954, damals noch als Herzogtum Lagow, das aus der Region Großlagowien bestand (Das heutige Żołudek). Der Herzog Henryk I. Saraski unterwar nach und nach sämtliche anderen staranischen Stämme im Umkreis und ließ sich im Jahre 984 vom damaligen valsantisch-katholischem Papst taufen. Im Jahr 987 erhob er sich zum ersten König des Königreichs Lagow, das zu diesem Zeitpunkt ein Gebiet umfasste, das von der Orła bis zur Dąb (Eiche) reichte. Damaliger Sitz des Königs war Dębno, erst im Jahr 1031 verlegte der zu der Zeit herrschende König Leszek I. den Sitz des Hofes auf den Radońsker Sawel

Władysław III. Jabłoński

Bevölkerung[Bearbeiten]

Demografische Struktur[Bearbeiten]

Zum Stichtag 31.12.2020 lebten in Lagow 27.534.274 Personen. Davon besitzen 26.943.363 die lagowische Staatsbürgerschaft. In einer Befragung bezeichneten sich 89% der Bevölkerung als Lagowier, 7% als Juden, 3% als Miskolcer und ein Prozent als Anderes. 1% der Lagowier bezeichneten sich gleichzeitig als Juden. Die Geburtenrate betrug 2016 1,52 Kinder pro Frau. Die Lebenserwartung betrug im Zeitraum von 2010 bis 2015 78,4 Jahre (Männer: 74,7, Frauen: 82,7).

Landes und Amtssprache ist die lagowische Sprache (Język łagowski),die von 99% der Einwohner verstanden wird, 93% der Einwohner sprechen es als Muttersprache. 3% der Einwohner Lagows sprechen Miskolc als Muttersprache. Die jüdische Bevölkerung spricht zumeist Jiddisch, jedoch beherrschen faktisch alle Juden das Lagowische und bei einigen ist dies auch die Muttersprache.

Adel[Bearbeiten]

Der lagowische Adel ist ein in mehreren Dingen besonderer Teil der lagowischen Geschichte, Kultur und Bevölkerung. Zu Zeiten der Wahlmonarchie oblag ihm in Gesamtheit die Wahl des lagowischen Königs. Zu dieser Zeit waren alle Adligen, auch der König, formell gleichgestellt, Titelunterschiede gab es nicht, gleichwohl allerdings mächtigere Adlige, die Magnaten, bestanden, die mit dem Hochadel in anderen Staaten vergleichbar waren. Die Gesamtheit des Adels wird als Szlachta bezeichnet. Nur der Adel hatte das Recht immer Waffen zu tragen, und er alleine besaß das Stimm und Wahlrecht für den Reichskongress (Kongres Imperialny), sodass die damalige "königliche Republik" eine Adelsrepublik war. Seit 1427 bis zur Abschaffung der Wahlmonarchie im Jahr 1849 war dem Adel sämtliche Tätigkeit bis auf Ackerbau und Waffendienst untersagt. Nach der Abschaffung der Wahlmonarchie durch Jan III. Jabłoński wurde der Adel dem ausländischen angeglichen und in unterschiedliche Titel überführt. Noch heute sieht sich der Adel jedoch in der Tradition der Szlachta aus der Wahlmonarchie, sodass Titularanreden wie "Erlaucht" sehr selten sind, und meistens nur gegenüber Ausländern angewandt werden. Meistens werden Angehörige der Magnaten von niederen Adligen mit "Hochwürdiger Herr" angesprochen, was mit "Herr" erwidert wird. 2 Adlige der gleichen Schicht (wie etwa 2 Herzöge, also ehemalige Magnaten) sprechen sich mit "Bruder" an. Anders als viele Adlige in anderen Länden (wie etwa Nordhanar) sieht sich der lagowische Adel mit einer großen Mehrheit auch nicht als Teil einer internationalen (Adels)Klasse, sondern als Vorhut der nationalen Bewegung Lagows. Adlige nehmen oftmals hohe Positionen im Militär ein, in Tradition der früheren husaria (Flügelhusaren) die nur aus Adligen bestand. Ansonsten ist die frühere Dominanz des Adels jedoch verschwunden.

"Husaria", aus Adligen gebildete Kavallerie

Etwa 94% des lagowischen Adels organisiert sich im Verband lagowischer Adliger (Stowarzyszenie Szlachty Łagowskiej), der für den Adel als Moral und Standesinstanz dient. Der König ist traditionell Ehrenvorsitzender des Verbands.

Größte Städte[Bearbeiten]

Zurzeit besitzt Lagow insgesamt 28 Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, weit über die Hälfte davon bewegt sich zwischen 199.000 und 100.000 Einwohnern

Rang

Stadt Einwohner Herzogtum
1 Lipówka 1.157.284 Ostróg
2 Radońsk 683.385 Radońsk
3 Woławel 537.295 Brzeżany
4 Prużana 486.948 Żołudek
5 Pniewno 436.589 Stolin
Lipówka
Radońsk
Woławel
Prużana
Pniewno

Religionen[Bearbeiten]

Lagow ist mehrheitlich katholisch geprägt. Die Verfassung garantiert Religionsfreiheit und schreibt einen säkularen Staat vor, hebt jedoch die Bedeutung des katholischen Christentums hervor, wodurch es faktisch Staatsreligion ist. Etwa 87% der Lagowier gehören der katholischen Kirche nordhanarer Ausprägung an, 8% sind Juden, 2% bezeichnen sich als Atheisten, weiterhin bestehen kleine Gruppen von Lutheranern, Orthodoxen, Muslimen und anderen Religionen. Obwohl sich lediglich 2% der Lagowier als Atheisten bezeichnen und der Kirche damit auch nicht angehören, ergab eine Umfrage dass 83% der Lagowier an Gott, und 13% an eine andere spirituelle Kraft glauben

Kathedrale von Dąbrowa

Die Juden stellen im Herzogtum Jagielnica die Bevölkerungsmehrheit, insbesondere in der Hauptstadt Ołyka, in der 86% der Einwohner Juden sind. Aufgrund dessen ist das gesamte Leben dort auf die Bedürfnisse jüdischer Menschen zugeschnitten, es gibt sehr viele koschere Supermärkte, kleine Bethäuser, aber auch die großen Synagogen finden sich dort. Zu einem Volksfest in Ołyka hat sich mittlerweile der Tag der offenen Synagoge entwickelt, der als Begegnungstag zwischen Juden und Christen gedacht war.

Politik[Bearbeiten]

Politischer Aufbau[Bearbeiten]

König[Bearbeiten]

Der König ist das Staatsoberhaupt des Königreichs Lagow. Seit der Abschaffung der Wahlmonarchie ist der Thron erblich im Haus Jabłoński, die gleichzeitig Großherzöge von Radońsk sind. Seit dem 7.9.2019 ist mit Wiktoria I. Jabłońska, die erste Frau auf dem Thron. Sie folgte ihrem Vater Bolesław, der mit 56 Jahren an einem Herzinfarkt starb. Dem König obliegt gemäß Verfassung das Recht, das Königreich völkerrechtlich zu vertreten, Verträge zu ratifizieren, sowie Krieg und Frieden zu schließen. Die völkerrechtliche Vertretung lässt er jedoch zumeist vom Minister für äußere Angelegenheiten ausführen. Er unterzeichnet die Gesetze, die ohne Unterschrift des Königs nicht in Kraft treten können, auch verleiht er die Staatsorden, wobei ein Gesetz anderes beschließen kann (und es auch tut, so wird der Orden für kulturelle Verdienste vom Ministerium für Kultur und nationales Erbe verliehen). Nur er darf Adelstitel verleihen und er ernennt die Staatsbeamten, wobei er dies auf niedriger Ebene delegieren kann, zumeist ernennt er nur die hohen Richter, die Minister, den Regierungsmarschall und die hohen Offiziere. Er eröffnet die Abgeordnetenkammer und er kann weder verklagt noch angeklagt werden. Weitehrin besitzt er ein Vetorecht gegen vorgelegte Gesetze, wobei das Veto mit 2/3 Mehrheit in beiden Kongresskammern überstimmt werden kann.

Wiktoria I. Jabłońska
Monogram der Königin
Die lagowische Krone

Sollte der König an der Ausübung seiner Amtspflichten gehindert sein, werden diese vom Ständemarschall wahrgenommen. Dieser kann jedoch weder Personen in den Adelsstand erheben, noch Änderungen an der Verfassung in Kraft treten lassen. Der König residiert in der Sawelburg in Radońsk.

Reichskongress[Bearbeiten]

Der Reichskongress ist das Parlament Lagows. Es besteht aus 2 Kammern, der Abgeordnetenkammer und der Ständekammer und hat seinen Sitz im Pałac Arabskich in der Hauptstadt Lipówka.

Der Plenarsaal der Abgeordnetenkammer
Ständekammer[Bearbeiten]

Die Ständekammer fungiert als Oberhaus, und besteht aus den hohen Adligen, der königlichen Familie, ab erreichen des 18. Lebensjahres, sowie dem Metropoliten von Lagow, der König kann weitere Mitglieder ernennen. Ihr kommt das Recht zu bei längerer Abwesenheit des Königs einen Staatsverweser zu wählen, sofern der König nicht zuvor eigenständig einen solchen ernennt. Sie kann den König seines Amtes entheben, und bei Aussterben der königlichen Familie aus den Familien des Hochadels einen neuen König wählen. Ihr steht der Ständemarschall vor, der bei gemeinsamer Sitzung des Reichskongress dessen Vizemarschall ist.

Abgeordnetenkammer[Bearbeiten]

Die Abgeordnetenkammer ist die zweite Kammer des Kongresses und mit dem Repräsentantenhaus in den Vereinigten Staaten, oder der Reichsdiät in Nordhanar vergleichbar. Sie besteht aus 350 Abgeordneten, die alle 6 Monate gewählt werden. Sie wählt den Regierungsmarschall und bei gemeinsamer Sitzung des Reichskongresses steht der Abgeordnetenmarschall dieser als Kongressmarschall vor. Der König kann die Abgeordnetenkammer auflösen, und mit 2/3 Mehrheit kann die Kammer dies auch selbst beschließen. Sie, bzw. ihre Mitglieder, haben das Recht Anfragen an die Regierung zu stellen. Die Abgeordneten werden in landesweiter Listenwahl gewählt

Derzeitige Zusammensetzung der Abgeordnetenkammer

Königliche Regierung[Bearbeiten]

Parteien[Bearbeiten]

Diplomatie[Bearbeiten]

Militär[Bearbeiten]

Ehrenwache der 3 Teilstreitkräfte

Die Siły Zbrojne Królewskie (königliche Streitkräfte) sind das Militär des Königreiches. Zumeist werden sie Wojsko Łagowskie (WŁ) genannt. Sie haben derzeit eine Mannstärke von 78.500 aktiven Soldaten und etwa 105.000 Reservisten. Sie gliedert sich in formal 4 Teilstreitkräfte, Heer, Luftwaffe, Marine und Garde, wobei die Garde sich aus den anderen 3 Teilstreitkräften zusammensetzt. Die WŁ sind eine Berufs-und Freiwilligenarmee, nachdem die Wehrpflicht 2012 abgeschafft wurde. Die Führung obliegt dem Generalstab, der sich aus dem Generalstabschef, seinem Stellvertreter sowie den Kommandeuren der Teilstreitkräfte zusammensetzt, der Verteidigungsminister nimmt beratend teil. In Friedenszeiten fungiert der Minister für nationale Verteidigung als Oberbefehlshaber, im Kriegsfalle geht diese Funktion auf den König über.

Verwaltung[Bearbeiten]

Recht[Bearbeiten]

Das lagowische Recht beruht auf kodifizierten Gesetzen, ein Gewohnheitsrecht, wie etwa im Kaiserthum Nordhanar gibt es nicht. Für einige Irritation sorgt manchesmal dass im Land der Besitz von Cannabis streng verboten , CBD mit unter 0,2g THC darin jedoch legal und faktisch frei verkäuflich ist. Das drückt sich grade in den Städten gerne mal in Verkaufsautomaten aus, deren Inhalte meist genau 0,2g THC enthalten.

Ein CBD Verkaufsautomat in Gruży

Staatsbürgerschaft und Ausländerrecht[Bearbeiten]

Das lagowische Staatsbürgerschafts wie Ausländerrecht ist sehr streng. Derzeit ist eine Einbürgerung nur durch den König möglich, der frei nach eigenem Ermessen entscheidet, Widerspruchsmöglichkeiten gibt es nicht. Gebürtig lagowischer Staatsbürger ist, wer Kind eines lagowischen Staatsbürgers ist, oder als Staatenloser auf lagowischem Boden geboren wird. Eine Mehrfachstaatsbürgerschaft ist zwar möglich, wird Seitens Lagow jedoch nicht anerkannt, lagowische Staatsbürger können sich somit eventuellen Pflichten nicht mit Verweis auf eine andere Staatsbürgerschaft entziehen. Der Verlust der lagowischen Staatsbürgerschaft ist nur durch persönlichen Verzicht möglich, dies muss durch einen schriftlichen Antrag an den König geschehen, der dem zustimmen muss.

Ähnlich verhält es sich mit dem Ausländerrecht. Ein generelles Recht auf Asyl gibt es nicht, lediglich ein Recht auf Stellung eines Asylantrags besteht. Asyl wird vom lagowischen Staat äußert restriktiv vergeben, und beruht zumeist auf politischen Entscheidungen. Die einzigen anerkannten Asylgründe sind Verfolgung und Krieg, und auch nur dann, wenn Lagow das nächstgelegene sichere Land darstellt. Generell wird Asyl nicht dauerhaft gewährt, sobald der Grund der Flucht nicht mehr besteht (z.B Frieden im Krieg), wird das Asyl aufgehoben. Natürlich sind Ausnahmen möglich, der König kann jedem Antragssteller nach eigenem Ermessen Asyl zuteilen. Die Einwanderung von Ausländern ist streng geregelt. Zwar sind Austauschprogramme für Schüler und Studenten möglich (es muss lediglich eine Unterkunft, bei Studenten ein Einkommen, die Genehmigung des eigentlichen Bildungsträgers sowie die Aufnahme seitens der lagowischen Schule oder Universität nachgewiesen werden), ansonsten wird jedoch mit einem Quotenprinzip gearbeitet. Einwanderer die nicht in Rente sind, müssen einen Arbeitsvertrag, eine Unterkunft nachweisen und dürfen nicht vorbestraft sein. Ebenfalls ausgenommen sind Rentner und Personen die einen Zweitwohnsitz in Lagow errichten möchten, diese müssen nachweisen dass sie aus eigenen Mitteln leben können und dürfen meist keine Arbeit, ausgenommen Nachbarschaftshilfe, aufnehmen.

Generell gilt in der lagowischen Fremdenpolitik der Grundsatz "Lagow den Lagowiern".

Kultur[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Beliebteste Sportart in Lagow ist Fußball (Piłka nożna). Die 1. liga państwowa (1. Staatsliga) und ihre untergeordneten Ligen erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Spiele der lagowischen Nationalmannschaft sind fast immer ausverkauft.

Fans bei einem Spiel der Nationalmannschaft

Jedoch besteht im lagowischen Fußball ein großes Hooliganproblem, sodass die Stadien in der Liga meist nicht ausverkauft sind, in Radońsk wird der Kampf zwischen den Hooligangruppierungen von Orła Radońsk und KS Radontia sogar mit Waffen ausgetragen, und es wird um nahezu jedes Stadtviertel gekämpft. In diesem, "heiliger Krieg" genannten Derby bzw in dessen Umfeld sind bereits mehrere Menschen schwer verletzt oder gar getötet werden. Auch die Nationalmannschaft hat mit Hooligans zu kämpfen, konnte das Problem im Stadion jedoch eingrenzen, insbesondere auf Auslandsreisen sind jedoch noch immer teils mehrere hundert Hooligans dabei.

Ein Speedwaystadion

Sehr beliebt ist auch Leichtathletik und insbesondere ein den südlichen Regionen der Wintersport. In Ożydów und Brzeżany ist Speedway (Sport żużlowy) sehr verbreitet, die lagowische Speedwayliga gilt als eine der besten weltweit. Die zweitbeliebteste Sportart nach Umfragen zufolge, ist jedoch Volleyball (Piłka siatkowa)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Ein typisches Wohnviertel in Guzówka

Die lagowische Infrastruktur ist weitestgehend gut, im Ostteil des Landes jedoch oft in einem teilweise schlechten Zustand. In fast jeder Stadt findet man Großwohnsiedlungen die oftmals in den 60iger und 70iger Jahren unter den damals regierenden Sozialdemokraten errichtet wurde. Während diese im Westteil des Landes bereits modernisiert sind, finden sich im Osten noch viele Wohnblöcke im Originalzustand, sodass eine Wanderung der Bevölkerung vom Osten in den Westen besteht. Im Osten sind die Löhne geringer, aber auch die Lebenshaltungskosten, die teuerste Stadt ist die Hauptstadt Lipówka, in der jedoch die Durchschnittslöhne am höchsten sind.

Währung[Bearbeiten]

Die lagowische Währung ist der Szyling, er unterteilt sich in 100 Groszy. Stand 21.12.21 beträgt der Wechselkurs zum dreibürgischen Reichstaler 1:4,63, bzw umgedreht 0,22:1, für einen Szyling erhält man also 0,22 Reichstaler

eine 50 Groszy Münze

Verkehr[Bearbeiten]

Das Königreich verfügt über ein gut ausgebautes Verkehrsnetz. Die Autobahnen (lag. Autostrada) sind meistens auf die beiden Städte Lipówka und Radońsk ausgerichtet. Einige dieser Autobahnen sind Mautpflichtig, derzeit wird auf manchen Strecken auf ein elektronisches Bezahlsystem umgestellt, das die Staubildung vor den Mautstellen lösen soll. Auf 1.000 Einwohner kommen derzeit 452 Autos. Der Individualverkehr steht jedoch immer noch, trotz seines Wachstums, hinter dem öffentlichen Verkehr zurück, so sind Überlandbusse sehr beliebt, da sie meist billiger sind, als die Staatsbahn. Viele der Autos sind Dieselfahrzeuge, oft auch aus dem benachbarten Ausland importiert. Dies führt dazu dass viele Städte eine erhöhte Luftverschmutzung aufweisen.

Die Straßenbahn in Cieszanów

In nahezu jeder Stadt besteht ein ÖPNV Netz, in vielen größeren Städten sind Straßenbahnen verfügbar, in Lipówka besteht zusätzlich noch eine U-Bahn (Metro). Einige dieser Netze sind jedoch veraltet und müssen modernisiert werden

Bildungssystem[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Staatsbetriebe[Bearbeiten]

Staatsbahn[Bearbeiten]

Die Lagowische Staatsbahn (Łagowie Koleje Państwowe (ŁKP)) ist seit dem Jahr 1913 das größte Bahnunternehmen im Land. Es wurde als Vereinigung der verschiedenen Bahnunternehmen im Land gegründet um Einheitlichkeit herzustellen. Bis heute hält die ŁKP das Bahnmonopol und untersteht der Aufsicht des für Verkehr zuständigen Ministeriums. Die ŁKP betreibt neben den Bahnlinien auch Reisebusverkehr, entweder als Zubringer zu den größeren Bahnhöfen oder als Ersatz für ausgefallene Züge. Weiterhin betreibt sie mehrere S-Bahnen (Szybka Kolej Miejska"; SKM).

Zug der SKM in Pniewno

Tourismus[Bearbeiten]