Bangorwald

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bangorwald ist ein sieben Quadratkilometer großes Waldgebiet am Ranwhatra-Ufer westlich von Itanagar im Bezirk Sudgardha Pradesh Hansastans. Benannt wird das Gebiet nach dem Bangorbaum (Lagerstroemia biharica), einem bis vier Meter hohen Baum, der in trockenen subtropischen Wäldern, vor allem an von Flüssen beeinflussten Gebieten, wächst. Im Sommer blüht der Bangor rosa, manchmal auch weiß. Es gibt einen breiten Röhrichtgürtel entlang des Flusses.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Der Wald selbst besitzt zwei Baumschichten. Die obere wird von großen Bäumen, wie dem Karaya-Baum (Sterculia urens), der Bridelie (Bridelia retusa), dem Bulabaum (Kydia calycina) und anderen, gebildet; die untere von kleineren Bäumen, wie dem schwarzen Ebenholzbaum (Diospyros melanoxylon), dem Kutaj (Holarrhena antidysentrica) und vielen mehr gebildet. Es gibt viele Lianen, Sträucher und Kräuter.

Im Röhricht am Fluss finden sich viele Sing- und Wasservögel, Reptilien und die Rohrkatze oder Sumpfluchs (Felix chaus). Die relativ langbeinige und kurzschwänzige Katze wird durch den Mangel an Lebensraum immer weiter verdrängt und findet hier ein gutes Rückzugsgebiet. Im Wald gibt es Chitale oder auch Axishirsch genannt (Axis axis), Sambare (Cervus unicolor), Hasen und Zibetkatzen (Viverra zibetha), die eigentlich keine Katzen, sondern Schleichkatzen und für ihren moschusartigen Geruch bekannt sind.

Naturschutzgebiet[Bearbeiten]

Der Bangorwald ist ein Naturschutzgebiet und verfügt über ein Besucherzentrum, das mit dem Auto entlang der B623 etwa zwei Minuten westlich der Stadt Itanagar befindet und Montags bis Samstags von 9:00 bis 18.00 Uhr, Sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet hat.