Reichstag (Dreibürgen)

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reichstag Dreibürgen
Dreibuergen Adler.png
Basisdaten
Sitz: Reichstal
Legislaturperiode: drei Monate
Abgeordnete: 800
Aktuelle Legislaturperiode
Letzte Wahl: 31. August 2014
Vorsitz:
 Vertretung:
Reichskanzler
 Reichstagspräsident
Dbxliii-sitze.png
Webpräsenz
Reichstag Dreibürgen

Aktuell schreibt der Dreibürgische Reichstag die  LIV. Legislaturperiode.

Der Reichstag[Bearbeiten]

Der Reichstag ist die politische Vertretung des dreibürgischen Volkes. Er geht aus allgemeinen, geheimen, gleichen und direkten Wahlen, die alle drei Monate stattfinden hervor. Alle Bürger die das 17. Lebensjahr erreicht haben, sind dabei Wahlberechtigt. Die Größe des Reichstages wurde gemäß der Reichsverfassung durch Kaiserliche Verordnung auf 800 Abgeordnete festgelegt. Erfahrungsgemäß schwankt diese Anzahl jedoch aus rechnerischen Gründen um +/- einen Sitz.

Die Wahl[Bearbeiten]

Die Modalitäten der Wahl zum Dreibürgischen Reichstag sind im Reichswahlgesetz (RWG) festgelegt. Durchführung und Ansetzung der Wahl obliegt dem Reichswahlleiter, zur Zeit ist dies Professor Robert Pichler. Die Wahlen selbst erfolgen nach dem Listenwahlrecht. Kandidaturen zum Reichstag können also von Parteien, aber auch parteilosen Kandidaten in Form von Listen abgegeben werden. Die Partei muss vor einer festzusetzenden Frist ihre Liste zur Kandidatur öffentlich bekanntgeben.

Vorsitz[Bearbeiten]

Der Vorsitz des Reichstages hat der Reichskanzler inne (näheres siehe Reichskanzler (Dreibürgen) ). Er wird von den Abgeordneten des Reichstages aus den eigenen Reihen gewählt und leitet jede einzelne Sitzung. Sollte dieser Abwesend sein übernimmt der Reichstagspräsident die Leitung der Sitzung. Der Reichstagspräsident ist der Fraktionsvorsitzende der größten Fraktion des Reichstags. Wenn der Fraktionsvorsitzende der größten Fraktion gleichzeitig Reichskanzler ist fällt das Amt des Reichstagspräsidenten an den Fraktionsvorsitzenden der zweitgrößten Fraktion.

Gesetzgebung[Bearbeiten]

Der Reichstag kann Gesetze verfassen, die, falls vom Kaiser für annehmbar befunden, auch in Kraft treten. Dies geschieht mit der absoluten Mehrheit der Stimmen. Die Geschäftsordnung (GO) des Reichstages kann mit 2/3 aller Stimmen geändert werden.

Gesetzliche Bestimmungen[Bearbeiten]

Rolle, Aufgabe und Zusammensetzung des Reichstages sind in folgenden Gesetzen enthalten:

  • Verfassung des Kaiserreiches Dreibürgen
  • Geschätsordnung des Reichstages (GO)
  • Reichswahlgesetz (RWG)
  • Gesetz über das Rederecht im Reichstag

Gebäude[Bearbeiten]

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war das Reichstagsgebäude in hohem Maße baufällig geworden. Insbesondere die Konstruktion der Kuppel erwies sich mit ihrer hölzernen Konstruktion als dringend sanierungsbedürftig. Ende der 1920er Jahre übernahm eine "Volksfrontregierung" aus Kommunisten und Sozialdemokraten die Macht, die jedoch schnell völlig zerstritten und somit handlungsunfähig war. Der Zustand des Reichstagsgebäudes verschlechterte sich weiter, ohne dass die Regierung Baumaßnahmen ergriff oder zumindest dringend benötige Geldern bewilligte, um die inzwischen einsturzgefährdete Kuppel zu sichern. 1931 stürzte die Kuppel nach einem Sturm schließlich ein. Seit dem wird in Dreibürgen gerne vom "kommunistischen Holzwurm" gesprochen.

Ehrenorden des Reichstages[Bearbeiten]

Laut Ordensgesetz hat der Reichstag das Recht einen eigenen Orden zu verleihen, zur Würdigung derer die sich innerhalb und außerhald des Reichstages um das Reich verdient gemacht haben.

Bisherige Träger:

Geschichte[Bearbeiten]

1. - 20. Reichstagswahl[Bearbeiten]


1. Reichstagswahl (14.07.2005):

CMVP: 37,5 % (3 Stimmen) NLP: 37,5 % (3 Stimmen) DZP: 25 % (2 Stimmen)


2. Reichstagswahl (10.08.2005):

NLP: 40 % (4 Stimmen) Sozialdemokratische Liste: 40 % (4 Stimmen) CMVP: 20 % (2 Stimmen)


3. Reichstagswahl (27.09.2005):

NLP: 46,7 % (7 Stimmen) SDP: 33,3 % (5 Stimmen) KVP: 20 % (3 Stimmen)


4. Reichstagswahl (24.10.2005):

NLP: 50 % (8 Stimmen) SDP: 31 % (5 Stimmen) NVP: 13 % (2 Stimmen) KPD/MB: 6 % (1 Stimmen)


5. Reichstagswahl (29.11.2005):

NLP: 44% (8 Stimmen) SDP: 22% (4 Stimmen) NVP: 17% (3 Stimmen) VSP: 17% (3 Stimmen)


6. Reichstagswahl (12.02.2006):

NLP: 32% (7 Stimmen) SDP: 10% (2 Stimmen) NALP: 27% (5 Stimmen) SPKD-VSP: 29% (6 Stimmen) SRD: 5% (1 Stimme)


7. Reichstagswahl (06.04.2006):

NLP: 19% (5 Stimmen) SDP: 8% (2 Stimmen) NALP: 19% (5 Stimmen) SPKD-VSP: 31% (8 Stimmen) CL (Conservative Liste): 23% (6 Stimmen)


8. Reichstagswahl (19.07.2006):

NLP: 30% (7 Stimmen) WL (Weise Liste): 8% (1 Stimme) NAL): 13% (3 Stimmen) SPKD-VSP: 40% (9 Stimmen) CL (Conservative Liste): 13% (3 Stimme)


10. Reichstagswahl (07.09.2006):

Linke Liste: 33% (7 Stimmen) Liberale Liste: 33% (7 Stimmen) CDU: 24% (5 Stimmen) NALP: 10% (2 Stimmen)


11. Reichstagswahl (01.11.2006):

Linke Liste: 31% (8 Stimmen) MA/BdK: 31% (8 Stimmen) DNP: 15% (4 Stimmen) NLP: 15% (4 Stimmen) NPD: 8% /2 Stimmen)


12. Reichstagswahl (11.03.2007):

NLP: 29% (7 Stimmen) MA/BdK: 37% (9 Stimmen) DNP: 17% (4 Stimmen) Linke Liste: 17% (4 Stimmen)


13. Reichstagswahl (17.06.2007):

Linke Liste: 39% (7 Stimmen) NLP: 17% (3 Stimmen) DNP: 22% (4 Stimmen) MA/BdK: 22% (4 Stimmen)


14. Reichstagswahl (12.08.2007):

Linke Liste: 26% (6 Stimmen) DNP: 23% (5 Stimmen) Liste Baselheim: 9% (2 Stimmen) NLP: 5% (1 Stimmen) MA/BdK: 14% (3 Stimmen) Vaterländische Front: 23% (5 Stimmen)


15. Reichstagswahl (25.11.2007):

NLP: 17% (4 Stimmen) MA/BdK: 29% (7 Stimmen) Christlich-Nationale Liste: 8% (2 Stimmen) Nationale Liste: 8% (2 Stimmen) VSP: 13% (3 Stimmen) DNP: 25% (6 Stimmen)


16. Reichstagswahl (17.02.2008):

USP: 30% (6 Stimmen) NLP: 30% (6 Stimmen) VSP: 20% (4 Stimmen) MA/BdK: 20% (4 Stimmen)


17. Reichstagswahl (14.05.2008):

NLP: 56% CNVP: 11% Konservative Liste: 17% VSP: 17%


18. Reichstagswahl (19.09.2008):

NLP: 55% MA/BdK: 45%


19. Reichstagswahl (09.12.2008):

NLP: 73% PNW: 27%


20. Reichstagswahl (02.02.2009):

NLP: 22% (4 Stimmen) DFP: 39% (7 Stimmen) PNW: 22% (4 Stimmen) CDP: (Imperia) 6% (1 Stimme) Liste der nationalen Besinnung: 11% (2 Stimmen)

20. - 40. Reichstagswahl[Bearbeiten]


21. Reichstagswahl (15.04.2009):

NLP: 30% (6 Stimmen) DFP: 30% (6 Stimmen) PNW: 20% (4 Stimmen) KPD: 15% (3 Stimmen) Liste "Einsatz für ein gerechtes Dreibürgen" (EfegD): 5% (1 Stimme)


22. Reichstagswahl (28.06.2009):

DFP: 38,46% (5 Stimmen) NLP: 38,46% (5 Stimmen) PNW: 15,39% (2 Stimmen) KPD: 7,69% (1 Stimme)


23. Reichstagswahl (28.06.2009):

DFP: 31,58% (6 Stimmen) NLP: 26,32% (5 Stimmen) KPD: 21,05% (4 Stimmen) PNW: 5,26% (1 Stimme) Reichsbund Branismus/Westphalismus - Antibebelistische Aktion (RBW): 5,26% (1 Stimme) Liste des nationalen, betont fortschrittlichen Geistes (LnfG): 5,26% (1 Stimme) Freie Liste: 5,26% (1 Stimme)

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten]

(die Zahl in den Klammern stellt die Legislaturperioden dar)

^= Der Abgeordnete Bauer wurde seines Mandates enthoben. Für ihn rückte in 4 W. Fingorn nach.

^^= Ab 6. Reichstagswahl SPKD-VSP

Sitzverteilungen im Reichstag[Bearbeiten]

Sitzverteilungen im Reichstag
Reichstag Legislatur Stimmenanzahl MA/BdK 1 2 9 10 NLP DZP SDP 3 4 NPD 5 6 8 LL 7 DNP
Erster Reichstag Juli-August 2005 8 3 3 2 - - - -
Zweiter Reichstag August-September 2005 10 2 4 - 4 - - -
Dritter Reichstag September-Oktober 2005 15 3 7 - 5 - - -
Vierter Reichstag Oktober-November 2005 15 - 8 - 5 2 - -
Fünfter Reichstag November-Dezember 2005 500 - 220 - 110 110 - -
Sechster Reichstag Dezember '05-Januar '06 500 - 175 - 50 125 150 -
Siebter Reichstag April-Mai 2006 500 115 96 - 38 96 154 -
Achter Reichstag Mai-Juni 2006 500 68 159 - - 68 205 -
Neunter Reichstag Juni-Juli 2006 500 115 231 - - 38 115 -
Zehnter Reichstag August-Oktober 500 119 167 - - 48 167 -
Elfter Reichstag November-Dezember 500 155 75 - - 40 155 75
'
'
'
  • 1 bis Ende August 2005 "CMVP"; nicht mehr an Wahlen teilnehmend
  • 2 Ab 7.Reichstagwahl "Conservative Liste"
  • 3 2. Reichstagswahl als "Sozialdemokratische Liste (SdPD/SDVP)"
  • 4 Ab 3. Reichstagswahl als "Sozialdemokratische Partei"
  • 5 Ab 6. Reichstagswahl als "NALP"
  • 6 Ab 8. Reichstagswahl als "Patriotische Liste (PL)"
  • 7 Ab 6. Reichstagswahl "Unabhängige Sozialdemokratische Partei Dreibürgens - Vereinigte Sozialistische Partei/Linke Liste (LL)"
  • 8 Ab 11. Reichstagswahl als 'NPD'
  • 9 Ab 9. Reichstagswahl als 'CDU'
  • 10 Ab 11. Reichstagswahl als 'MA/BdK'


Reichstagswahlen (Dreibürgen)

I. - II. - III. - IV. - V. - VI. - VII. - VIII. - IX. - X. - XI. - XII. - XIII. - XIV. - XV. - XVI. - XVII. - XVIII. - XIX. - XX. - XXI. - XXII. - XXIII. - XXIV. - XXV. - XXVI. - XXVII. - XXVIII. - XXIX. - XXX. - XXXI. - XXXII. - XXXIII. - XXXIV. - XXXV. - XXXVI. - XXXVII. - XXXVIII. - XXXIX. - XL. - XLI. - XLII. - XLIII. - XLIV. - XLV. - XLVI. - XLVII. - XLVIII. - XLIX. - L. - LI. - LII. - LIII. - LIV. - LV. - LVI. - LVII. - LVIII. - LIX. - LX.