Haus Wattenberg

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus der Wattenberger ist eine uradlige Familie in der heutigen Nordmark. Sie ist weit verzweigt und hat bzw. hatte vielerorts großen Einfluss.


Haus Wattenberg
Nordmark
Wappen des Oberhauptes: OberhauptKlein.PNG
Ansässig in: Nordmark, Narapul, Verdon, Mérolie, Dreibürgen, Glenverness
Gründer: David, Ritter vom Wadtenbårg
Oberhaupt: Karl der Weise (nach Hausgesetz von 1930)
Gründungsjahr: Um 900
Nationalitäten: nordmärkisch, merolisch, ambronisch

Familiengeschichte[Bearbeiten]

Die Familie kam einst mit den ersten tarischen Eroberern ins später "Tarenland" genannte Gebiet. Mit den Leeuwenstaedtern Kaufmännern siedelten sie im südlichen Teil des ehemaligen Königreichs Tehuri und fanden recht schnell Akzeptanz bei den Ureinwohnern. Auf dem Wadtenbårg errichteten sie eine Burg und wurden "Ritter vom Wadtenbårg" genannt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde als Familienoberhaupt ein "David, Ritter vom Wadtenbårg" um 1020 n.Chr. Nachdem sie sich zum Vorgotismus - der örtlichen Religion - bekannten, wurden sie von den Einwohner gebeten das Land zu schützen. Die tarischen Eroberer, mit denen sie in das Land kamen, beförderten dieses um Frieden zu stiften. Als das tehurianische Reich um 1050 n. Chr. vereint wurde, erhielten das Haus Ländereien und erhielt damit den Fürstenstand. Der Name der Dynastie wandelte sich bereits in kurzer Zeit von Wadtenbårg zu Wattenberg.

Um 1445 gelang einem"Otto aus dem Hause Wattenberg" durch die Wahl des Adelsrat auf den Thron Tehuris. Das Königreich hatte einige Machtkämpfe zwischen Katholiken und Vorgoten zu ertragen. Der friedenschaffende Kompromiss alle 25 Jahre vorgotische und katholische Könige abzuwecheln ist laut Historikern die erste Form von Amtszeiten, wie wir sie noch heute von demokratisch gewählten Staatsoberhäuptern kennen. Das Wahlkönigtum hat seit jeher Tradition auf dem Gebiet der heutigen Nordmark.

Vier vorgotische Amtszeiten stellte das Haus Wattenberg für das Königreich Tehuri. Björn IX. war der vorerst letze wattenbergische König von Tehuri. Er versuchte Zeit seines Lebens die Tradition der Amtszeit in Tehuri abzuschaffen und eine Erbmonarchie zu etablieren, um das Land zu stabilisieren. Seine Söhne versuchten nach seinem verfrühten Tod die Königskrone wieder zu erlangen, aber das Geschlecht Huckelberg vereitelte dies. Sie wollten die Tradition bewahren und machte aus Rache dem Haus Wattenberg das Leben schwer. Als erste Amtshandlung beispielsweise forderte der neue König den gesammten Landbesitz der Familie ein und vergab ihn an die Markgrafen von Saxon. Diese Familie hatte allerdings nicht in einem Hausgesetz die Erbfolge festgesetzt, sodass sich die besonders streitfreudige Tochter mit ihrem jüngeren Bruder um das Erbe kämpfte. Der ehemalige wattenbergische Besitz wurde geteilt. Um aus Geldnöten herauszukommen, verkaufte der jüngere Bruder, Markgraf Arni von Saxon-Wattenberg die Burg Wattenberg und einige Länderein an die ursprünglichen Besitzer zurück. Seine Schwester heiratete schließlich einen Wattenberg und somit war der Besitz, sogar vergrößert, wieder in der Familie.

Nach der Erhebung in den neuen Reichsfürstenstand 2007 zur Neugründung des Königreichs Tehuri durch König Tiuri knüpfte die Familie an alte Erfolge an. Die Familie wurde im Azular-Konflikt Ende 2007 diesem Stande allerdings wieder enthoben. Das damalige Oberhaupt der Familie und Hauptpriester Azulars stellte sich in der Gleichberechtigungsbewegung der Vorgoten an die vorderste Front und führte die Freiheitskämpfer an. Daraufhin wurde August Franz von Wattenberg vom Volke zum Fürsten von Azular erwählt. Nach zwei blutigen Aufständen kam es zu Friedensverhandlungen in denen eine Gleichberechtigung festgeschrieben wurde. Zudem bekamen durch den Frieden zu Indigo die Provinzen Azular und Filamen erweiterte Rechte.

Hauptlinie[Bearbeiten]

Wie eingangs schon erwähnt, ist das Haus Wattenberg weit verzweigt. Seine Linien sind in den verschiedensten Regionen und und Religionen beheimatet. Das zum Thema Religion großzügige Hausgesetz macht es möglich. Grund für die weitverzweigte Familie war das Fehlen eines Primogeniturgesetzes in der Familie. Dieser missliche Umstand ist aber 1930 besetigt worden.

Wattenberg, oder auch Vattenberg, ist die Hauptlinie des gesamten Hauses. Das Oberhaupt dieses Zweiges ist zeitgleich Oberhaupt der Familie. Chef des Hauses ist in der Regel der regierende Großherzog von Wattenberg bzw. seit 2011 der König der Märker. Mehr als 1000 Jahre lässt sich dieser Zweig im Mannesstamm zurück verfolgen. Entsprechende Chroniken und Dokumente befinden sich im Besitz der Familie. Wie vor gut 1500 Jahren, so ist auch heute noch der Wadtenberg mit seiner Wehranlage in Besitz der Familie. Hier werden zumeist die Nachkommen des regierenden Großherzogs zu Welt gebracht oder die Versammlung des Hausvorstandes abgehalten.

Oberhaupt der Familie[Bearbeiten]

Regierungszeit Oberhaupt verheiratet mit Bermekungen
1820-1828
König Karl XIII.
1800 – 1828
König von Tehuri
1828-1905
Prinz Björn
1826 – 1905
Fürst der Altmarkt und königlicher Prinz von Tehuri. Bis zur Volljährigkeit wurde er vertreten durch seinen Onkel Olaf.
1905-1930
Prinz Gustav
1853 – 1930
Fürst der Altmark und königlicher Prinz von Tehuri
1930-1953
Fürst Björn
1880 – 1953

Fürstin Maria Augusta
Fürst der Altmark
1953 – 1970 August_av_Vattenberg.PNG
(Hoch-)König August I.
1928 – 1970
Louise_av_Vattenberg.PNG
Königin Louise
1929 – heute
Erster Hochkönig der Nordmark. "Vater" und "Mutter" der Nation wurden sie genannt, weil Sie die gespaltenden Landesteile wieder zusammenführten und das Königreich der Nordmark gründeten.
1970 – heute Karl_av_Vattenberg.png
(Hoch-)König Karl I.
*1955
Sophia_av_Vattenberg.png
Königin Sophie
1714 – 1799
Zweiter Hochkönig der Nordmark, König der Mark.

Thronfolge[Bearbeiten]

Thronfolgerang Familienmitglied verheiratet mit Bemerkungen
Nr. 1 Magnus_av_Vattenberg.PNG
Kronprinz Magnus
1979 – heute
Viktoria_av_Tehalon.PNG
Hochkönigin Viktoria Augusta V.
1980 – heute
Erstgeborener Sohn von Karl I.
Nr. 2
Prinz Edmund August av Vattenberg
2001 – heute
Erstgeborener Sohn von Magnus
Nr. 3
Prinzessin Freya Viktoria av Tehalon
2001 - heute
Tochter von Magnus, Königin der Taren seit dem Amtsantritt Ihrer Mutter als fünfte nordmärkische Hochkönigin
Nr. 4 FVjung.png
Prinzessin Alice-Sophie Viktoria av Tehalon
2011 - heute
Tochter von Magnus
Nr. 5 EAjung.png
Prinz Karl August av Vattenberg
2012 – heute
Sohn von Magnus
Nr. 6
Prinz Gustav August av Vattenberg
2012 – heute
Sohn von Magnus
Nr. 7
Prinzessin Luise Viktoria av Vattenberg
2017 – heute
Tochter von Magnus
Nr. 8
Prinzessin Augusta Viktoria av Vattenberg
2019 – heute
Tochter von Magnus
Nr. 9 Margarete.jpgMargarete von Nugensil
1977 - heute
Hakon.jpg
König Hallvard II. von Nugensil
1975 - heute
Tochter von Karl I., Königin von Nugensil
Nr. 10
Prinzessin Sophia Anne Hallvardsdottir von Nugensil
2012 – heute
Erstgeborene Tochter von Margarete, Kronprinzessin von Nugensil und Fürstin von Forwålde
Nr. 11
Prinz Kalle Håkon Hallvardssonn von Nugensil
2012 – heute
Sohn von Margarete, Prinz von Nugensil und Fürst von Groothaven
Nr. 12 Emma.jpg
Erzherzogin Emma von Geldern-Veldoril
1980 – heute
Tochter von Karl I., in 1. Ehe mit Lars av Parma, König der vereingten Nordmark verheiratet (Kinder bereits verstorben), in 2. Ehe mit Erzherzog Maximilian II. von Geldern-Veldoril verheiratet
Nr. 13
Prinz Edmund Maximilian August von Bayern
2012 – heute
Sohn vom Emma, Prinz von Geldern-Veldoril, Fürst von Rheinau, Fürst in Veldoril, Graf von Possenhofen (Nr. 4 der Thronfolge im Erzherzogtum Geldern Veldoril)
Nr. 14 MaxJung.png
Prinz Maximilian Karl August von Bayern
2013 – heute
Sohn vom Emma, Prinz von Geldern-Veldoril, Fürst von Hohengeldern, Fürst in Veldoril, Graf von Possenhofen (Nr. 5 der Thronfolge im Erzherzogtum Geldern Veldoril)
Nr. 15 LouiseJung.png
Prinzessin Louise Emma Sophie von Bayern
2013 – heute
Tochter vom Emma, Prinzessin von Geldern-Veldoril, Fürstin von Vellenberg, Fürstin in Veldoril, Gräfin von Possenhofen (Nr. 5 der Thronfolge im Erzherzogtum Geldern Veldoril)

Nebenlinien[Bearbeiten]

Wattenberg-Renaldi[Bearbeiten]

Kardinalderenaldi_sig.png
Wappen von Louis Kardinal de Renaldi

Die Anfänge der Linie sind vage. Vermutlich wurde sie von einem der wattenbergischen Könige der altteurianischen Zeit errichtet, die in das Königreich Verdon und später in das Königreich der Merolier auswanderte und sich der valsantinisch-katholischen Kirche bekannte. Die Linie besteht praktisch nicht mehr. Letzter Vertreter ist Louis Kardinal de Renaldi. Mit seinem Tod wird diese Linie erlöschen, da er als katholischer Geistlicher ehelos und kinderlos bleibt. Diese Linie stellte einst die Könige von Verdon, nach Eroberung durch das Kaiserreich Ratharia wurde das Königshaus abgesetzt und gezwungen die Macht friedlich an Franz-Joseph Rommel zu übergeben. Nachdem die Familie fliehen konnte, nannten sich Anwärter auf den Thron Verdos "Dauphin de Verdon" also "Kronprinz von Verdon". Der letzte Vertreter der Familie führt die Titel nur noch selten.

Titel des Chefs der Linie:

  • Dauphin de Verdon
  • Herzog von Nivelles

Wattenberg-Krolock-Hardenberg(-Godunow)[Bearbeiten]

Dieser Zweig der Familie ist Produkt eines Hausvertrages zwischen den drei im Namen benannten Adelshäusern. Der damalige Zar von Andro (Haus Hardenberg) ehelichte die krolockische Prinzessin Karolina. Sie war durch einen alten Paragraphen im Wattenbergischen Hausgesetz, der das Aussterben der Familie verhindern sollte, noch an das Haus Wattenberg durch ihre Mutter gebunden. In dem Vertrag einigte man sich auf eine ganz neue Linie, da keiner der Häuser den potentiellen Erbanspruch aufgeben wollte. Der Sohn des Zaren, Alexander Juriwitsch, wurde nach dem Ableben des Zaren von dem zweiten Ehemann der Zarin Karolina adoptiert. Somit gehört er nun praktisch dem Hause Godunow an, gilt aber auf Wunsch der Eltern als einziger Vertreter der Linie Wattenberg-Krolock-Hardenberg-Godunow. Er nennt sich aber nur "Ardenberg-Godunow" nach seinem leiblichen und seinem erziehenden Vater. Die Linie bekennt sich zur androisch-orthodoxen Kirche.

Titel des Chefs der Linie

  • Zar in Andro
  • Großfürst von Andro
  • Fürst von Arturin
  • Graf zu Hardenberg

Wattenberg-Mirtelan[Bearbeiten]

Diese Linie wurde als erste von dreien durch August von Wattenberg errichtet. Sein jüngerer Bruder Karl erhielt zur seiner Hochzeit den Titel eines Grafen von Mirtelan. Da August von Wattenberg zur Zeit der Errichtung der Nebenlinie noch einfacher Fürst war, erhielten alle neu errichteten Nebenlinien lediglich einen Titel, der später von ihm als Hochkönig noch mit Besitz versehen wurde. Diese Linie bekennt sich zum Vorgotismus.

Titel des Chefs der Linie:

  • Graf von Mirtelan

Wattenberg-Taki[Bearbeiten]

Die Linie Taki ist die zweite von August von Wattenberg errichteten Nebenlinien. Sein jüngerer Bruder Björn bekam zu seiner Eheschließung den Titel eines Grafen von Taki übergeben und zur Verwaltung die damalige tehurianische Provinz Tehalon. Sein Sohn, Matthias von Wattenberg, ist in das Kaiserreich Dreibürgen ausgewandert. Dort war er als Regierungschef des Churfürstenthums Cranach, Stellvertretender Reichskanzler des Kaiserreich Dreibürgens und Gouverneur der Reichskolonie Ostland politisch tätig. Die Linie bekennt sich zur Evangelischen Kirche.

Titel des Chefs der Linie:

  • Graf von Taki

Wattenberg-Freyn und Wattenberg-Sterling[Bearbeiten]

Die Line Freyn hat August von Wattenberg für seinen jüngsten Bruder erschaffen. Der Linie wurde ohne Besitzansprüche der Titel eines Freiherren von Freyn zugestanden. Zwei bekannte Mitglieder der Familie sind der Chef der Linie: Prof. Dr. Kristian av Wattenberg-Freyn, ehemals Prälat der Evangelischen Kirche der vereinigten Nordmark und heute Rektor der Königin-Louise-Universität Warudin; Noch viel bekannter ist Oskar av Wattenberg-Freyn, der als vierter Hochkönig erstmals wieder von Goden gewählt wurde. Durch Eheschließung mit Königin Hermione III. verband er die Königshäuser von Glenverness und der vereinten Nordmark. Nicht offiziell errichtet, aber so bestätigt, hat sich die Linie Wattenberg-Sterling gegründet. Einziger Vertreter der Linie, die vorraussichtlich mit ihm auch erlischt, ist Oskar av Wattenberg-Freyn - genannt Oskar av Vattenberg-Sterling. Die Linie bekennt sich zur evangelisch-nordmärkischen Kirche.

Titel des Chefs der Linie Freyn:

  • Freiherr zu Freyn

Titel des Chefs der Linie Sterling:

  • Fürst von Freyn

Wattenberg-Zedlitz-Rothenlowen[Bearbeiten]

Die Linie entstand 2008 als das Haus Wattenberg und das Haus Rothenlowen Anspruch auf den Thron Adolys erhoben. Den Rothenlowern wurde die Krone zuesprochen, allerdings wurde das Haus der Rothenlower vertraglich Teil des Hauses Wattenberg. Die Wattenberger behielten Ihre Ansprüche auf den Thron und stimmten einer Eheschließung zur Besiegelung des Vertrages zu. Die Linie wurde nach beiden Häusern und dem neuen Stammsitz der Linie, Zedlitz, benannt. Die Linie bekennt sich zur valsantinisch-katholischen Kirche. Die Familie ist nach dem Zusammenbruch des Kaiserreiches Thorchalien und des Königreiches Adoly defacto macht- und heimatlos, fand aber ein zuhause bei der Verwandtschaft in der Nordmark.

Titel des Chefs der Linie:

  • Fürst von Rothenlowen und Graf in der Löwenburg (Offizielle nordmärkische Titel)

International Beantspruchte Titel:

  • König von Adoly
  • Großherzog von Adoly ob der Senne
  • Herzog von Graetz (und Zedlitz)
  • Herzog von Adoly unter der Senne
  • Graf der Löwenburg
  • Graf von Lausitz
  • Freiherr vom Hohen Feldberg

Wattenberg-Hohentar-Löwenstaedt und Griudin[Bearbeiten]

Die Linie Hohentar-Löwenstaedt und Griudin, nordmärkisch Vattenberg-Høyentar-Løwenstaedt og Griudin, wurde errichtet, als Konradin August von Hohentar-Löwenstaedt die Erbin der wattenbergischen Linie Griudin ehelichte. Konradin stammt aus jüngeren Zweig einer ehrwürdigen aber verarmten uradligen Familie, aber ohne Titel und Besitz, hingegen sollte seine Verlobte Urda Björk Leifsdottir von Wattenberg-Griudin einen Grafentitel und ertragreiche Ländereien erben. Damit Titel und Ländereien in der Familie Wattenberg bleiben, war die Bedingung für eine Zustimmung des Familienoberhauptes Karl Filip Augustssonn ein Beitritt in das Haus Wattenberg, im Gegenzug wurde Konradin die Führung der Titel "Fürst von Löwenstaedt" und "Jarl von Ørnborg" als Zugeständnis für die Aufgabe der Souveränität seines Familienzweiges angeboten. Zur Vorgeschichte: Als Louise Dorotea Amalie Olafsdottir von Hohentar, Erbin des Kurfürstenutms Löwenstaedt, August von Wattenberg heiratet, fällt das Erbe und aller Besitz der Familie Hohentar - der Titel Kurfürst von Löwenstaedt mit dazugehörigen Ländereien - an das Haus Wattenberg. Der jüngere Bruder Louises, Konrad Bjarne Raik Olalfssonn von Hohentar geht leer aus, da das hohentarische Hausgesetz stets einen Alleinerben vorsieht und Frauen von der Erbfolge nicht ausschließt. Die Linie Wattenberg-Griudin wurde 1910 gegründet. Fürst Gustav von Watteneberg löste die Grafschaft Grudin mit Erlaubnis des tehurischen Königs aus seinem Besitz und seinem Titel und vermachte diesen Teil des Familieneigentums an seinen zweiten Sohn Kjell Frederik. Mit dem Tode Urdas wird die letzte Vertreterin der Linie sterben und die Grafschaft gänzlich Teil der neugegründeten Linie Hohentar-Löwenstaedt und Griudin.

Titel des Chefs der Linie:

  • Fürst zu Löwenstaedt
  • Graf von Griudin

(SimOff: Montevatta, Vattahegý, und Wattenberg-Griudin werden vorerst nicht mehr simuliert)

Stammliste der Hauptlinie[Bearbeiten]

Stammliste: Vom Ritter David bis König Ulrich (997-1157)[Bearbeiten]

  1. David (997-1032), um 1020 urkundlich als „Ritter von Wadtenbårg" erwähnt und als Oberhaupt der der einflussreichsten Sippe aus Wadtenbårg betitelt; ∞ Ester von Anto (1002-1051)
    1. Joann (1018-1049), nach Befestigung der Siedlung Wadtenbårg (dann Wadtenborg) zum "Burggraf von Wadtenborg" ernannt; ∞ Miriam
      1. David (1037-1088), zum "Fürst von Wadtenboerg" erhoben; ∞ Alma
        1. David Joann (1055-1109), ∞
          1. Hildebrandt (1072-1134), "Marschall Hildebrandt Fürst von Wattenboerg" wird als wichtigster Stratege des Königs bekannt, ∞
            1. Ulrich (1090-1157), König der Nordmark; ∞
            2. Burkhard (1091-1154), ∞
            3. Adele (1092-1161), ∞
            4. Brunhilde (1093-1165), ∞
            5. Gustav (1094-1160),∞
            6. Oskar (1095-1124), gefallen im Krieg; ∞
            7. Bruno (1096-1124), gefallen im Krieg; ∞
          2. Hilbert (1073-1140), Abt von Anto
          3. Ester (1056-1125), ∞
        2. Miriam (1058-1123), ∞
      2. Julius (1038-1102), ∞ Sophia
      3. Karl (1039-1099), ∞
      4. Helen (1040-1105), ∞
    2. Konrad (1019-1075), Abt von Anto
    3. Emma (1021-1087), ∞
    4. Tilla (1023-1096), ∞
    5. Hubert (1028-1095), wurde auf bestreben des Vaters zum "Grafen zu Wadtenboerg"; ∞
      1. David Hubertus (1045-1095), ∞
      2. Maria (1047-1109), ∞
      3. Teresa (1048-1113), ∞
      4. Marta (1049-1107), ∞
      5. Hilde (1052-1121), ∞

Stammliste: Von König Karl XIII. bis August dem Großen (1770-1980)[Bearbeiten]

  1. Gustav Karlssonn av Vattenberg (1770-1820), Fürst der Altmark etc.pp.
    1. Karl Gustav Karlssonn av Vattenberg (1800-1828), König von Tehuri (Karl XIII.)
      1. Prinz Björn Gustav Karlssonn av Vattenberg (1826-1905), Fürst der Altmark
        1. Prinz Gustav Franz Björnssonn av Vattenberg (1853-1930), Fürst der Altmark
          1. Björn Karl Gustavssonn av Vattenberg (1885-1953), Fürst der Altmark ∞ Maria Augusta, Markgräfin von Saxon und Weddin
            1. August Franz Josef Björnssonn av Vattenberg, Erster Nordmärkischer Hochkönig (August I.), König der Mark etc.pp., genannt "der Große" (1928-1980) ∞ Louise Magnusdottir av Hohentar, Kurfürstin von Löwenstaedt
            2. Karl Frederik Björnssonn av Vattenberg (1930-1955), Graf von Mirtelan
              1. Frederik Björn Karlssonn av Vattenberg (1951), Graft von Mirtelan ∞ Ida Matilda Alicia av Warland
                1. Gunda Ida Frederiksdottir av Vattenberg (1986), Sera
                2. Edda Mathilde Frederiksdottir av Vattenberg (1987)
                3. Ulla Alicia Frederiksdottir av Vattenberg (1989)
              2. Gustav Björn Karlssonn av Vatteberg (1952-1954)
              3. Frederike Amalie av Vattenberg (1954-1954)
            3. Björn Markus Björnssonn av Vattenberg (1930-1988), Graf von Taki
              1. Prinz Matthias Markus Björnssonn av Vattenberg (1950), Graf von Taki (1997 zum Prinzen des vereinigten Königreiches ernannt)
                1. Markus Matthias av Vattenberg (1979)
              2. Louise Amalie Björnsdottir av Vattenberg (1954)
            4. Sven Oskar Björnssonn av Vattenberg (1931-2002), Freiherr von Freyn
              1. Kristian Villem Svenssonn av Vattenberg (1960), Freiherr von Freyn ∞ Prinzessin Anna Lisa Aleksandra Augustsdottir (1959)
              2. Oskar Björn Svenssonn av Vattenberg (1962), Vierter Nordmärkischer Hochkönig (Oskar I., abgedankt), Fürst von Freyn und königlicher Markgraf von Glenverness ∞ Hermione MacSterling, Queen of Glens (Hermione III., abgedankt), königliche Herzogin von Glenverness
          2. Kjell Frederik Gustavssonn av Vattenberg (1887-1977), Graf von Griudin
            1. Gustav Magnus Kjellssonn av Vattenberg (1909-1994), Graf von Griudin
              1. Kjell Fredrik Gustavssonn (1947-2017), Graf von Griudin ∞ Bjork
                1. Urda Bjork Kjellsdottir av Vattenberg (1987), Gräfin von Griudin ∞ Konradin av Hohentar, Fürst von Löwenstaedt (Wattenberg-Hohentar-Löwenstaedt und Griudin)
                  1. Ragnar Kjell Konradinssonn av Vattenberg (2018)
        2. Prinzessin Svea Björnsdottir av Vattenberg (1855-1944)
      2. Prinzessin Gustana Karlsdottir av Vattenberg (1827-1917)
      3. Prinzessin Hildrun Karsldottir av Vattenberg (1827-1919)
      4. Prinz Henrik Karlssonn av Vattenberg (1828-1900), Fürst der Westmark
        1. Prinz Henrik Gustav Henrikssonn av Vattenberg (1852-1928), Fürst der Westmark
          1. Henrik Markus Henrikssonn av Vattenberg (1876-1960), Fürst der Altmark
            1. Henrike Aleksandra Henriksdottir av Vattenberg (1905-2001)
            2. Henrik Gustav Markus Henrikssonn av Vattenberg (1907-1977), Fürst der Westmark
              1. Henrik Markus Henrikssonn av Vattenberg (1940-1999), Fürst der Westmark
                1. Henrik Karl Gustav Henrikssonn av Vattenberg (1965), Fürst der Westmark
                  1. Henrike Eleonore Henriksdottir av Vattenberg (1996), Jarl von Stanholm
              2. Henrike Elisa Henriksdottir av Vattenberg (1943)
            3. Henrike Anna Henriksdottir av Vattenberg (1908-1998)
            4. Henrike Eleonore Henriksdottir av Vattenberg, (1910-2015)
          2. Henrik Lukas Henrikssonn av Vattenberg (1879-1966)
        2. Prinz Henrik Karl Henrikssonn av Vattenberg (1852-1927)
        3. Prinzessin Henrike Margarete Henriksdottir av Vattenberg (1855-1941)
      5. Prinz Gustav Karlssonn av Vattenberg (1829-1883), Fürst der Südmark
        1. Prinz Einar Gustavssonn av Vattenberg (1864-1937), Fürst der Südmark
          1. Karl Einarssonn av Vattenberg (1899-1991), Fürst der Südmark
            1. Gustav Karlssonn av Vattenberg (1936-2011), Fürst der Südmark
              1. Sven Gustavssonn av Vattenberg (1972), Fürst der Südmark
                1. Einar Svenssonn av Vattenberg (2001), Jarl von Berghavn
              2. Ella Gustavsdottir av Vattenberg (1969)
          2. Sonja Einarsdottir av Vattenberg (1903-2006)
        2. Prinz Ragnar Gustavssonn av Vattenberg (1866-1949)
    2. Olaf Henrik Karlssonn av Vattenberg (1802-1875)

Stammliste: Von August dem Großen bis Prinz Edmund August, Jarl von Indigo (1928-heute)[Bearbeiten]

  1. August Franz Josef Björnssonn av Vattenberg, Erster Nordmärkischer Hochkönig (August I.), König der Mark etc.pp., genannt "der Große" (1928-1980) ∞ Louise Magnusdottir av Hohentar, Kurfürstin von Löwenstaedt etc.pp.
    1. Prinzessin Sofia Dorothea Louise Frederike Augustsdottir av Vattenberg (1950-1989) ∞ Lothaire de Charbon (1960-2011), Dauphin (Kronprinz) von Mérolie (später König Lothaire I.)
      1. Geoffrey Lothaire de Charbon (1989), König der Meroler (Louis II.) und König von Barnstorvia Gwendolyn MacSterling (1980), Trohnfolgerin der Königlichen Gefilde von Glenverness, Titularkönigin der Meroler
        1. Prinzessin Hermione Mathilda Donella MacSterling-Charbon (2014), Kronprinzessin von Verness
        2. Prinz Lothaire Rodrigue Geoffroy de Charbon-Sterling (2014), Dauphin (Kronprinz) von Mérolie
    2. Prinz Karl Filip Augustssonn av Vattenberg, Zweiter Nordmärkischer Hochkönig (Karl August II., abgedankt), König der Mark etc.pp. (1955) ∞ Prinzessin Sophie von Bayern-Veldoril
      1. Prinzessin Margarete Emma Karlsdottir av Vattenberg (1977), ∞ König Hallvard II. von Nugensil
        1. Sophia Anne Hallvardsdottir (2012), Kronprinzessin von Nugensil, Fürstin von Forwålde
        2. Kalle Håkon Hallvardssonn (2012), Prinz von Nugensil, Fürst von Groothaven
      2. Prinz Magnus Karl August Björn Karlssonn av Vattenberg (1979), Fürst von Azular; ∞ Prinzessin Viktoria Edmundsdottir av Tehalon (bis 2018 "av Parma"), Fünfte Nordmärkische Hochkönigin (Viktoria I. und Viktoria Augusta V.), Königin der Taren (abgedankt)
        1. Prinz Edmund Maximilian August Magnussonn av Vattenberg (2001), Jarl von Indigo
        2. Prinzessin Freya Viktoria Alyssa Louise Augusta Magnusdottir av Tehalon (2001), Königin der Taren
        3. Prinzessin Alice-Sophie Viktoria Magnusdottir av Vattenberg (2011)
        4. Prinz Karl August Magnussonn av Vattenberg (2012)
        5. Prinz Gustav August Magnussonn av Vattenberg (2012)
        6. Prinzessin Luise Viktoria Magnusdottir av Vattenberg (2017)
        7. Prinzessin Augusta Viktoria Magnusdottir av Vattenberg (2019)
      3. Prinzessin Emma Sophia Karlsdottir (1980), (I)∞ Lars Edmundssonn av Parma, König der vereinigten Nordmark (Lars Edmund II.), König der Taren; (II)∞ Maximilian von Bayern-Veldoril, Erzherzog von Geldern-Veldoril
        1. (I) Prinz Edmund Lars Larssonn av Parma (1995-2016)
        2. (I) Prinzessin Sylvia Sophie Larsdottir av Parma (1996-2016)
        3. (II) Prinz Edmund Maximilian August von Bayern, Prinz von Geldern-Veldoril, Fürst von Rheinau, Fürst in Veldoril, Graf von Possenhofen (2012)
        4. (II) Prinz Maximilian Karl August von Bayern, Prinz von Geldern-Veldoril, Fürst von Hohengeldern, Fürst in Veldoril, Graf von Possenhofen (2013)
        5. (II) Prinzessin Louise Emma Sophie von Bayern, Prinzessin von Geldern-Veldoril, Fürstin von Vellenberg, Fürstin in Veldoril, Gräfin von Possenhofen (2013)
      4. Frederik August av Vattenberg, geb. Vattenberg-Freyn (1983), adoptiert, Dritter Nordmärkischer Hochkönig (Frederik August IV.); ∞ Alina Cecilia Alicia, Fürstin von Warland
      5. Villem August av Vattenberg, geb. Vattenberg-Freyn (1983), adoptiert, enterbt
    3. Prinzessin Miranda Marie Anna Amalia Augustsdottir av Vattenberg (1955), ∞ Großherzog Florian Christopher Louis Georges Charles von Kurland, Graf von Bayone, Vizegraf von Lourdes
    4. Prinzessin Anna Lisa Aleksandra Augustsdottir (1959), ∞ Krisitan Villem Svenssonn av Wattenberg, Freiherr zu Freyn

(Stand: November 2019)