Condoria

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konföderation Condorianischer Republiken
Condoria
flagge2.GIF    wappen_gross2.PNG

(Details)
Wahlspruch:
In varietate concordia
(In Vielfalt geeint)
Simulationssprache Deutsch
Amtssprache Condorianisch
Regional auch Barnstrovisch, Mauritisch und Andronisch
Hauptstadt der
Konföderation
Condor City
Staatsform Demokratische soziale repräsentative Konföderation
Präsident der Konföderation
Staatsoberhaupt & Regierungschef

Richard Barraine


 seit dem 3. Juni 2006

Fläche 357.056,00 km²
Bevölkerung 61.984.000,00 Einw.
Gründung 6. Mai 2005
Neugestaltung: 14. Mai 2006
Währung 1 Rau = 100 Pfennige
Nationalhymne Condorquartett
Nationalgetränk Donnergurgler
Nationalfeiertag 5. Mai
siehe CondorSchissien
int. Vorwahl (ehemals +58)
int. Kennzeichen (ehemals BRC)
Website Homepage
Forum http://www.condoria.de.ms
Republik Hauptstadt
CR Mauritisus Port Moneé
CR Andro Hohenandro
CR Condoria Oranienburg
CR Verdon Aups

Geschichte[Bearbeiten]

Vl-Geschichte[Bearbeiten]

Eine demokratische-freiheitliche Grundordnung besteht bereits seit 1912. 1912 wurde die Bundesrepublik Condoria ausgerufen. Die Bundesrepublik wurde allerdings nach dem sozialistischen Putschversuch von Jonas Holender und Albert Schwanstein und einer anschließenden Phase der Wiederherstellung der allgemeinen Ordnung, welche fehlschlug, aufgelöst. Der offizielle Rechtsfolger der Bundesrepublik ist die Konföderation Condorianischer Republiken, kurz KCR. Erster Präsident der Konföderation ist Richard Barraine von der DSPK, welche als Nachfolgepartei der SVC gilt.

Siehe auch: Geschichte Condorias

RL-Geschichte[Bearbeiten]

  • 6.5.2005 - Gründung durch Hippo Bernadus
  • 16.7.2005 - Eintritt in die UVNO
  • 21.7.2005 - Eintragung in die µinternationale Karte der OIK
  • 14.5.2006 - Neugestaltung
  • 5.6.2006 - Endgültiger (?) UNtergang

Politik[Bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten]

Die Konföderation ist gewiss föderal gehalten.
Das Parlament hat 2 Kammern, das Parlament, welches die Konföderation repräsentiert, und den Senat, welcher die Republiken repräsentiert.
Der Präsident der Konföderation wird auf 4 Monate vom Parlament gewählt und ist Regierungschef und Staatsoberhaupt zugleich. Er übt ein Vetorecht gegen Gesetze aus, ein Begnadigungsrecht und kann im Falle des Notstands über Gesetze und die Verfassung hinweg agieren.
Die Republiken haben jeweils auf Landesebene ein Parlament, den Teilrat. Es gilt der Grundsatz "Konföderationsrecht bricht Republiksrecht".
Die Judikative wird vom Obersten Konföderationsgericht ausgeübt.

Parteien[Bearbeiten]

Demokratisch-Sozialistische Partei der Konföderation (DSPK)

Außenpolitik[Bearbeiten]

Die Konföderation würde gerne aus Ausgestaltungsgründen eine Gebietserweiterung einreichen. Selbige ist jedoch von Seiten der Nachbarstaaten sehr umstritten.

Verträge[Bearbeiten]

Nøresund - Freundschafts- und Kooperationsvertrag mit Wirtschafts- und Handelsvertrag (Von Seiten Nöresunds eingestellt)
Flakanien-Leonburg-Seibelsberg - Freundschafts- und Kooperationsvertrag mit Wirtschafts- und Handelsvertrag
Bergen - Freundschafts- und Kooperationsvertrag mit Wirtschafts- und Handelsvertrag

Durch die Übergangsverordnung (KGBl 01/06) wurden nicht nur die Gesetze, sondern auch die Verträge übernommen. Es ist ungeklärt, ob die Verträge in den jeweiligen Staaten noch Bestand haben.

Kultur[Bearbeiten]

Condorianische Küche[Bearbeiten]

Die Condorianer mögen es gerne scharf. Besonders beleibt zum Beispiel, ist die condorianische Gulaschsuppe, wobei die Condorianer die Pilze weglassen, da sie sie: a) Nicht mögen und b) Die Pilze das ganze lascher macht. Jedoch ist das Essen je nach Region unterschiedlich. Man weiß nur, dass es überall schön scharf ist, ausser in Touristen-Restaurants.
Auf den Delfinischen Inseln gibt es viel Fisch und Meeresfrüchte. In Mauritius schwören die Einwohner auf Widder und Gebirgstiere, in Andro kann man sagen, die essen alles, Breeh verdrückt gerne ein Wildschwein, in Liechtenstein isst man am liebsten Rind und Schwein, in Tintstein ist die Industrie soweit ausgereift, dass es keine Bauern mehr gibt, sodass diese sich an Dosen gewöhnt haben und in Verdon isst man Froschschenkel, Schnecken, Steaks und Baguette.

Bekannte Getränke[Bearbeiten]

In Condoria wird viel geschluckt, daher gibt es sehr viele Getränke, übergehend alkoholische!
Da wäre zum Beispiel das Nationalgetränk, der Donnergurgler. Dies ist ein, auf Wodka basierendes gesöff, versetzt mit einigen Fruchtsäften in der Flasche (wenn sie einen guten gekauft haben) schwimmen oft auch noch einige Früchte rum. Dann haben wir noch die sog. Wurstbowle, welche aus verschieden Wurstsorten und Weißwein und Likör besteht. Ausserdem sehr beliebt und berühmt, der Kuhaugenschnapps. Er wird gewonnen aus Kuhaugen, wie der Name schon sagt. Ein klarer Schnaps, sehr lecker, wird auch gerne warm nach dem Essen in guten Restaurants serviert. Ausserdem sehr bekannt der Delfin-Cocktail. Ihn darf es laut Gesetzen nur auf den Delfinischen Inseln geben. Es ist ein alkoholfreier Cocktail aus fast allen Früchten, die auf den Inseln wachsen !
Dies warewn sie wohl bekanntesten Getränke Condorias.


Siehe auch[Bearbeiten]



Staaten und Gebiete in Arethanien

Atraverdo - Cuello - Dionysos - Doroog - Medinat ha Eretz - Pektonien - Pizzaros - Tolanica

abhängige Gebiete: Rajansa (Tir Na nÒg) - St. Julian (Bananaworld) - Teos (Pizzaros)

Ehemalige Staaten: Alpinia - Anelka - Condoria - Dosmanien - Esturien (Drachenstein) - Tibor - Volkby - Wupperstein