Dosmanien

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Republique Dosmanique
Republik Dosmanien
[Karte des Landes]
Amtssprache Französisch
Simulationssprache Deutsch mit Französischem Einfluss
Hauptstadt Zalg
Staatsform Republik
Gliederung 7 Régions und 23 Départements
Staatsoberhaupt
 Präsident
Jean Leroy
 seit dem 15.06.2006
Regierungschef
 Premierminister
Jaques d'Irmark
 seit dem 06.07.2006
Fläche 407.562 km²
Bevölkerung
  Einwohnerzahl
  Dichte

ca. 57,3 Mio.
140,6 EW/km²
Gründung 13. September 2004
Währung Dosmans
Nationalhymne Hymne de la Liberté
Nationalfeiertag 13. September
int. Vorwahl 570
int. Kennzeichen DOS
Website zur Homepage (Wartungsmodus)
Forum zum Forum (Wartungsmodus)

Geschichte[Bearbeiten]

VL-Geschichte[Bearbeiten]

Am Anfang waren die Kasoken, die aber bald darauf bei der großen Völkerwanderung wieder abwanderten.

Um 725 wird Dosmanien, damals noch Kasokien zu einem Kaiserreich. Der Name Dosmanien taucht aber schon auf, da um 972 das Reich in Provinzen aufgeteilt wird. 1024 zerfällt das Kaiserreich durch den Angriff der Sabonja wieder und Dosmanien wird zu einer Grafschaft. Nach einem Bürgeraufstand wird Dosmanien 1380 zu einer Kolonie und ist 'selbständig'.

Nach Jahren von Knechtschaft wird Dosmanien 1549 endlich von Sabonja frei. Doch schon bald darauf erklärt, das inzwischen durch einen Bürgeraufstand zu Kasokien gewordene Sabonja Dosmanien den Krieg. 1573 beginnt dann der 3 Jährige Krieg. Gewonnen hat am Ende niemand und beide Staaten bleiben frei.

1666 ernennt sich der Arbeiter Franz Bauer durch einen Putsch zum absolutistischen Herrscher auf Lebenszeit. Sein Sohn wird Nachfolger. 1746 bricht eine grausame Revolution aus und 1 Jahr später wird der Sohn gestürzt und hingerichtet. Die 1. Republik wird ausgerufen.

1831 wird Dosmanien in vorerst 3 Regionen eingeteilt. Nach dem Überfall Kasokiens von 1907 wird Dosmanien wieder eine Provinz. Der kasokische Kaiser Leopold von Proltl gibt Dosmanien 1969 wieder seine Eigenständigkeit zurück.

Die 2. Republik wird 1973 ausgerufen. 11 Jahre später bricht Kasokien zusammen und wird zu einer Region Dosmaniens.

Nach Jahren in denen nichts passiert, führt Dustin Steiner im Jahr 2003 endlich grundlegende Reformen durch, um den Staat zu modernisieren - die 3. Republik steht an. Wegen gesundheitlichen Gründen gibt der 1. Präsident der 3. Republik Abraham de Moivre den Präsidentenposten am 25. Dezember 2005 an John Taylor weiter. Abraham de Moivre stirbt 3 Tage später an einem Herzinfarkt.

Nachdem John Taylor 4 Monate Dosmanien Regiert hat, stirbt auch er an seinen Krebsleiden am 8. Mai 2006. Übergangspräsident wird der Innenminister Jean Leroy und nach den Präsidentschaftswahlen wird er sogar neuer Präsident und verspricht, grundlegendes, wie die Verfassung zu ändern bzw. zu verbessern.

Nach seiner Wahl teilt Jean Leroy das Land in 7 régions und 23 départements und vertreibt somit jede Erinnerung an frühere Kriege aus der geografie Dosmaniens. Ebenso ändert er die Flagge Dosmaniens um die Republik in einem neuen Licht dastehen zu lassen.

Nachdem eine Ernennung zum Premierminister schon fast 1 Monat auf sich warten ließ, ernennt Jean Leroy Jaques d'Irmark zum neuen Premierminister der Republik, nachdem die Verfassung außer Kraft gesetzt wurde. Das ganze Land vermutete einen Versuch, die Republik wieder zu Monarchisieren, doch alle Befürchtungen wurden mit einer neuen Verfassung am 24. August 2006 wiederlegt.
Die Verfassung ist jedoch noch nicht die entgültige und so lässt sich Jean Leroy ein Hintertürchen offen, durch welche er die Verfassung noch ändern kann.

Gründung[Bearbeiten]

Die Republik Dosmanien am 13.September 2004 von Abraham de Moivre gegründet. Er war auch erster Präsident der Republik. Damals sah die Homepage noch ganz anders aus und es wurde einiges anders geregelt, wie beispielsweise das Bürgernetz, das Wahlamt, das Archiv oder die Bank. In der Zwischenzeit fand eine grosse Verfassungsreform statt.

Nach dem Rücktritt von Abraham de Moivre am 25. Dezember 2005, wird John Taylor neuer dosmanischer Präsident. Nach viermonatiger Amtszeit verstirbt Taylor an Krebs. Neuer Präsident wird Jean Leroy. Er reformierte die Verfassung noch einmal grundlegend.

heute[Bearbeiten]

Nach dem Tod von Abraham de Moivre und John Taylor ist nun Jean Leroy 3. Präsident der 3. Republik. Inzwischen gibt es (nach 2 Übergangspräsidenten) auch wieder eine Regierung und weitere Wahlen sind geplant.

Kultur[Bearbeiten]

Völker[Bearbeiten]

In Dosmanien gab es 2 Völker, die Kasoken und Dosmanen. Die Unterschiede dieser 2 Stämme sind fast nicht zu erkennen, da sie sich im Laufe der Zeit zu sehr verschmolzen haben. Daher kann man nicht mehr feststellen, wo welche Stämme ursprünglich hergekommen sind. Früher gab es immer wieder Unreinheiten, da beide Völker oft unterdrückt wurden.
Nach langen Streitereien und Kriegen vertragen sich die beiden Völker seit der 2. Republik und so gibt es nur noch den Stamm der Dosmanier.

Bevölkerung[Bearbeiten]

In Dosmanien leben zur Zeit 26 Staatsbürger. Davon sind ca. 7 Bürger aktiv.

Religionen[Bearbeiten]

Da es noch keine aktuelle Volkszählung mit Details zum Leben der Dosmanier gibt, nimmt man an, dass der Großteil der Bevölkerung katholisch ist.

Wettessen[Bearbeiten]

In Dosmanien fand das erste Hamburgerwettessen statt. Es wurde von Jean Leroy veranstaltet.

Politik[Bearbeiten]

Gliederung[Bearbeiten]

Die Republik Dosmanien wird mehrfach unterteilt:
Régions, Départements und Communes. Wobei letzteres jeder Ort, jedes Dort oder jeder Markt ist. Da hier keine Unterschiede gemacht werden.
Es gibt 7 Régions:

Abonté Caronnes Centre Côte d'Or Lineau Montagnant Pays des Fleuves

Diese 7 Régions werden dann noch in insgesamt 23 Départements unterteilt.

Innenpolitik[Bearbeiten]

Die Innenpolitik in Dosmanien regelt derzeit Héctor Bianciotti, der derzeitige Innenminister. Er wurde durch den Vorschlag vom derzeitigen Premierminister Jaques d'Irmark von Jean Leroy angelobt.

Außenpolitik[Bearbeiten]

Außenminister war zunächst Claude Klébér, welcher ebenso auf Vorschlag des Premierministers von Jean Leroy angelobt wurde. Im August 2006 übernahm Svenja Moran das Amt.

Parteien[Bearbeiten]

Zur Zeit gibt es zwei Partei in Dosmanien. Diese sind die "Parti Socialiste" und die "Union pour un Mouvement Populaire". Es kann aber jederzeit eine Neue erstellt werden. Gesetze zu Gründungen gibt es noch nicht und sind in naher Zukunft noch nicht geplant.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Eine Wirtschaft existiert durch Systemumstellungen noch nicht. Sobald alle Systeme bereit sind, wird es hier hoffendlich mehr auf dem Gebiet geben.

Firmenlandschaft[Bearbeiten]

  • mn.Planet - eine intermicronationale Newsplattform
  • Dosmanien_Lotto - die Dosmanische Lotterien-Gesellschaft
  • Biancotti Bau - Baufirma von Héctor Bianciotti
  • Biancotti Trans - Transportunternehmen von Héctor Bianciotti

WiSim[Bearbeiten]

Dosmanien ist zur Zeit dabei, eine WiSim zu entwerfen. Diese wird anfangs nur national gültig sein, aber könnte bei ausgereifter Idee schon bald international werden.
Eine Bank ist schon vorhanden und so kann schon Geld überwiesen werden.

Projektschließung[Bearbeiten]

Das Projekt wurde mit 25. März 2007 geschlossen, da an der Neugestaltungkonferenz zu wenig Benutzer aktiv mitmachten.


Staaten und Gebiete in Arethanien

Atraverdo - Cuello - Dionysos - Doroog - Medinat ha Eretz - Pektonien - Pizzaros - Tolanica

abhängige Gebiete: Rajansa (Tir Na nÒg) - St. Julian (Bananaworld) - Teos (Pizzaros)

Ehemalige Staaten: Alpinia - Anelka - Condoria - Dosmanien - Esturien (Drachenstein) - Tibor - Volkby - Wupperstein