Tohacs

Aus MNwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untergegangener Staat (existierte von Oktober 2004 bis Juni 2006)

Tóhács
Kurzbezeichnung d. Staats
Simulationssprache Deutsch
virtuelle Sprache Tohacsidisch
Hauptstadt Tohacs (Stadt)
Staatsform Konziliare Republik
Gliederung Stadtstaat
Regierungschef z.Z. Miklos Buda
Landesgröße 9500 km²
virtuelle Einwohner 250
reale Einwohner 1
Währung Tócsi
Nationalhymne "Oh Tohacs, mein Heimatland"
offizielles Kennzeichen (ehemals TCS)
Vorwahl (ehemals +298)
Gründung 08. Oktober 2004
Gründer Lenk Laszlo
Auflösung 26.07.2006 Löschung von der OIK-Karte
Website tohacs.funpic.de
Forum nicht mehr vorhanden

Lage[Bearbeiten]

Tohacs lag zwischen Fuchsen und Neuenkirchen. Es lag an der Eisenküste und war ein Teil von Aurora.

Ehemalige Kreisländer[Bearbeiten]

  • Tohacs-Stadt lag direkt an der Eisenküste
  • Macsanu lag westlich Tohacs-Stadt
  • Mihau lag westlich Macsanu
  • Lenk lag ganz im Westen

Mit der Revolution vom 09.07.2005 wurden die Kreisländer zugunsten der Stadtstaatsidee aufgelöst.

Geschichte[Bearbeiten]

VL-Geschichte[Bearbeiten]

Am 09.07.2005 dankte König Lenk Laszlo VIII. ab. Er hatte lange Jahre regiert und dabei einige eigenwillige Reformen, wie die Einführung einer neuen Sprache (Esperanto), durchgeführt. Grund war die dadurch anhaltende Krise des Staates (Sprachkrise, Isolationsbestrebungen, Tohacsidisches Dreijahr). Auch die gescheiterte Assoziierung mit der Zwydecker Konföderation war ein Punkt. Am 09.07. wurde die Konziliare Republik verkündet.

RL-Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Tohacs als konstitutionelle Monarchie mit basisdemokratischen Ansätzen als Minimalstaat zwischen Fuchsen und Neuenkirchen am 8.10.2004. Am 18.11.2004 wurde es als Nation auf der Karte der OIK registriert. Im Juni 2006 wurde von der OIK die Inaktivität festgestellt. Die Löschung von der Karte erfolgt am 26.07.2006.

Politik[Bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten]

Anfangs war Tohacs eine absolute Monarchie mit einem König an der Spitze. Dieser wurde von seinem Volk beraten. Nach der Abdankung des Königs, wurde eine konziliare Republik ausgerufen. Diese setzte sich aus verschiedenen Kreisen zusammen und war sehr basisdemokratisch organisiert. Jeder Bürger hatte Mitbestimmungsrechte in der Politik.


Außenpolitik[Bearbeiten]

Die Außenpolitik von Tohacs war in großem Maße von dem Friedenszentrum beherrscht. Dieses war eine Einrichtung, die gegnerischen Parteien einen neutralen Verhandlungsraum zur Verfügung stellen sollte. Leider wurde diese Möglichkeit nur einmal in einem Konflikt zwischen dem Freistaat Fuchsen und Neuenkirchen genutzt. Ansonsten verhielt man sich weitgehend neutral. Zwischenzeitlich nahm man Gespräche mit der Zwydecker Konföderation über einen Beitritt auf. Diese wurden aber wieder abgebrochen, da man eine zu starke Assimilation befürchtete.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Hafen in Tohacs-Stadt stellte neben dem Friedenszentrum und der Hochschule einzige wirtschaftliche Einnahmequelle dar. Nur in der Umgebung von Mihau (Kreisland Mihau) wurde in geringem Umfang für die Eigenproduktion Schafzucht betrieben.


Staaten und Gebiete auf Terek Nor

Andro - Arcor - Ascaaron - Bazen - Bergen - Darusien Cordanien - Dreibürgen - Fuchsen - Futuna - Gelbes Reich - Gran Novara - Heiliges Remisches Reich - Illyria - Kirchenstaat - Korland - Neudüsterstein - Førenade Konungariket Nøresund - Nordanien - PFKanien - Priedgallen-Münzberg - Pixonien - Sabisko - Rem - Steinhammer - Targa - Tauroggen - Tehuri - Tomanien - Turanien - USSRAT - Vereinigtes Großfürstentum - Wintersbrunn - Xinhai

abhängige Gebiete: Adowa (TC) - Baghadescha (HRR) - Devon (AQA) - Freiland (FKN) - Haxagon (KDB) - Jerusalem (TC) - Narapul (FKN) - Neuturanien (TUR) - Schwion (TUR) - Stauffen (HRR) - Vanezia (KDB)